Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim

11.03.2018

Die offenen Türen der SRS wurden beinahe eingerannt

Am Freitag, dem 09.03.2018, öffnete die Sechta-Ries-Schule von 16.00 bis 19.00 Uhr allen Interessierten, die sich einen Überblick über Räumlichkeiten und Angebote der Werkrealschule und Realschule verschaffen wollten, ihre Pforten. Bereits eine viertel Stunde vor dem eigentlichen Beginn begrüßte die Bläsergruppe, die sich im Lauf des letzten Schuljahres hauptsächlich aus Schülerinnen und Schülern der oberen Klassenstufen zusammengefunden hat, die Gäste mit einem schwungvollen Platzkonzert am Eingang.
Nach dem ersten Programmpunkt durch die Pezzi-Drummer der Klasse 5 begrüßte Frau Roschitsch die bereits recht zahlreich erschienenen Besucher im Namen des Kollegiums und der Schule und gab vorab eine kurze Einführung in das umfangreiche Tagesprogramm. Es folgte das Grußwort des Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Regele, der darin vor allem auf die Vorzüge der Sechta-Ries-Schule aus Sicht der Eltern einging und forderte außerdem die Zuhörerschaft auf, das vielfältige Angebot des Tages zu nutzen, um die Sechta-Ries-Schule in all ihren Facetten erleben zu können. Beendet wurde der offizielle Teil durch die Darbietung des Titelsongs aus dem Schulmusical „Fußballwunder“.
Anschließend öffneten sich endlich auch alle übrigen Türen und die aufregende Erkundungstour durch das Schulgebäude konnte beginnen.
Auf der Entdeckerebene im Erdgeschoss hatten die Biologie-Lehrkräfte mit ihren Schülern einige abwechslungsreiche Stationen aufgebaut, an denen die zukünftigen Fünftklässler spannende Aufgaben und Experimente erwarteten. So konnten beispielsweise viele interessante Naturobjekte mit 400facher Vergrößerung mikroskopiert werden oder man konnte auf spielerische Weise spannende Informationen über den Aufbau des menschlichen Körpers bekommen und sich im Anschluss an die vielfältigen Aktionen den Blutdruck messen lassen.
Einige Türen weiter im Chemiesaal wurde das Fach Chemie ganzheitlich erlebbar präsentiert und begeisterte die jungen Forscher mit verblüffenden Experimenten mit Trockeneis und Wasserstoff.
Direkt vor den naturwissenschaftlichen Fachräumen gab es stündlich die Möglichkeit, sich am Infostand einer Führung durch das Schulhaus anzuschließen. Um sowohl auf die Fragen der Kinder als auch auf die Fragen der Eltern eingehen zu können, fanden parallel jeweils eine Kinderführung und eine Führung für die Eltern statt. 
Das Foyer und der benachbarte Schüleraufenthaltsraum boten Platz zum Zuhören und Verweilen. Während auf der Bühne die Schülerband im Wechsel mit der Bläsercombo die Ohren der Zuhörer mit musikalischen Leckerbissen verwöhnte, konnte man sich im SMV-Cafe in gemütlicher Atmosphäre mit allerlei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee den Nachmittag versüßen. Hier konnte man auch mit Vertretern des Elternbeirats und der Schulleitung ins Gespräch kommen und sich weitere Informationen holen.

         

TdoT-2018-01 [TdoT-2018-01.jpg,135 KB]

Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto  

         

Ebenfalls im Erdgeschoss war den Besuchern die Möglichkeit gegeben, mit Wachsfarbe und Bügeleisen wunderschöne Farblandschaften zu kreieren oder  im Computerraum unter fachkundiger Anleitung Osterkarten am PC zu erstellen und auszudrucken. Die Fenster des großen Kunstsaals konnten mit Fingerfarben bemalt werden oder man designte sich dort ein ganz persönliches Sonnenschild. Die Schulküche lockte die Gäste mit einem unwiderstehlichen Duft, denn dort konnte man sich nach eigenem Gusto sowohl süße als auch herzhafte Toasts mit den unterschiedlichten Zutaten zusammenstellen.
Auf den oberen Etagen des Schulgebäudes stellten sich die Sprachfächer Englisch und Französisch durch kurzweilige Vorträge und Präsentationen vor, während man sich in den weiteren Räumen über verschiedene Infotafeln über das Schulleben an der SRS informieren konnte. Auch die vielfach ausgezeichnete Schülerzeitung MOPS hatte ihren Redaktionsraum geöffnet und bot die aktuellsten Ausgaben zum Kauf an.
In den Technikräumen war dann das handwerkliche Geschick der kleinen Gäste gefragt, denn dort konnte man ein Holzauto zusammenbasteln und dieses dann mittels der CNC-Fräsmaschine mit einem individuellen Schriftzug versehen.
Für die ganz kleinen Besucher waren im Nebengebäude ein Glitzer-Tattoo-Studio und ein Spielebereich eingerichtet. Des Weiteren waren dort die Werkstücke der Viertklässler ausgestellt, die im Rahmen der Schnuppernachmittage entstanden waren und die dann ab 17:30 Uhr von den jeweiligen Künstlern mitgenommen werden konnten.
Einen schönen Ausklang und weiteren Höhepunkt für die Kinder bot schließlich die Lichterwanderung mit Knicklichtern und Fackeln durch die Abenddämmerung, welche rund um das Schulgebäude führte. Durch sein buntes Programm und die vielen tollen Mitmachangebote bleibt der Tag der offenen Tür wohl allen Besuchern in guter Erinnerung, und vielleicht führt der zukünftige Weg des ein oder anderen ja erneut in die Sechta-Ries-Schule nach Unterschneidheim.   

 

zurück