Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim

September    Oktober    November    Dezember    Januar    Februar    März    April    Mai    Juni    Juli

     
     
September  

Neue Fünftklässler an der SRS

13.09.2011 - 111 neue Schüler an der Realschule und der Werkrealschule eingeschult

Am Dienstag, den 13.09.2011, begann für 111 Schülerinnen und Schüler in den fünf neuen Klassen das Schulleben an der Sechta- Ries- Werkrealschule und Realschule. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst wurden die Schüler mit ihren Eltern vom Schulleiter Peter Jiskra in der Turnhalle begrüßt. Umrahmt wurde die Aufnahmefeier von der Keyboardgruppe der Sechta- Ries- Schule unter der Leitung von Frau Realschullehrerin Alexandra Abele. Die neuen Klassenlehrer/innen wurden vorgestellt und zum Schluss erfolgte die mit Spannung erwartete Einteilung in die neuen Klassen. In der Werkrealschule ist Frau Lehrerin Ingeborg Heilemann die Klassenlehrerin  der Klasse WR5a mit 19 Kindern, Herr Lehrer Gerhard Marx führt als Klassenlehrer die WR5b mit ebenfalls 19 Kindern an. In der Realschule leitet Frau Realschullehrerin Sabine Mühlbacher die R5a mit 23 Schülerinnen und Schülern, Herr Realschul-
 
[IMG_alle_5er_RS_und_WRS.jpg,86 KB]  
(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)
lehrer Wolfgang Heilemann führt als Klassenlehrer die R5b mit  26 Kindern und Frau Realschullehrerin Marion Finkbeiner leitet die R5c mit 24 Kindern. Mit den besten Wünschen von Rektor Peter Jiskra begleitet, begaben sich die Schüler anschließend in ihre neuen Klassenzimmer und genossen ihren ersten Schultag. 
   
nach oben
 
     
     

Non-alcoholic-Party ist ein voller Erfolg

17.09.2011 - 200 Schüler feiern

Wenn der Handels-und Gewerbeverein (HGV) Unterschneidheim zusammen mit der Sechta-Ries-Schule ruft, dann kommen sie alle. So auch am Samstag in der Zöbinger Gemeindehalle. Bereits seit 2006 gibt es einmal im Jahr eine Non-Alcoholic-Party. Am Samstag, 17.09.2011, kamen zwischen 17 und 22 Uhr rund 200 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahren in die Halle, die kurzerhand in eine Diskothek umgewandelt wurde. Unterstützt wurde der HGV ganz stark von den Lehrern Frau und Herr Heilemann und Frau Hampp. Auch Rektor Jiskra und Konrektor Gold besuchten die Veranstaltung und schauten den Schülern beim Tanzen zu. Frau Heilemann ist froh über das Engagement des HGV.“ Früher haben wir Schuldiskos organisiert. Das war aber immer ein enormer Aufwand und teuer. Ohne den HGV können wir das nicht bewerkstelligen“, sagte sie. Und deshalb sei es selbstverständlich, als Lehrer freiwillig an diesem Tag mitzuhelfen. Das Konzept geht auf, Spaß ohne Alkohol funktioniert hier tatsächlich hervorragend. Damit noch nicht genug. Denn als kleiner Höhepunkt kommt eine echte Breakdance-Crew aus Ellwangen. Die „Goldskool Flavour zeigen den begeisterten Zuschauern, wie es aussieht wenn man professionell tanzt.
   

[nonaparty-2.jpg,51 KB]

(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Sie wirbeln um die eigene Achse und stellen immer wieder die Schwerkraft auf schier unglaubliche Proben. Ohne Zugabe dürfen sie die Halle nicht verlassen. Alle sind zufrieden. Wieder hat alles geklappt und wieder haben die Kinder richtig viel Spaß. Fazit: Auch 2012 wird es wieder eine Non-Alcoholic-Party geben.

nach oben  

   
     
     
November   

Spendenübergabe

03.11.2011 - Große Spende für die SMV der Sechta-Ries-Schule

Der Handels- und Gewerbeverein Unterschneidheim unter dem Vorsitz von Herrn Bankvorstand Wolfgang Probst und Frau Susanne Drost überreichte der Schülermitverantwortung der Sechta-Ries-Schule einen Spendenscheck über 220 Euro. Begeistert nahmen alle Mitglieder der SMV und die Verbindungslehrer Frau und Herr Heilemann die Spende engegen und formulierten die ersten kreative Verwendungsmöglichkeiten. Mit der großzügigen Spende seitens des Handels- und Gewerbevereins Unterschneidheim und der Unterstützung der Schulleitung können die nächsten Projekte in Angriff genommen werden. Neue Schul- und SMV Trikots und Spiele für den Aufenthaltsraum sind schon in der Planung.   Rektor Peter Jiskra und sein Stellvertreter Konrektor Xaver Gold bedankten sich herzlich für die finanzielle Unterstützung und lobten den

 

IMG_2358 [IMG_2358.jpg,63 KB]

unermüdlichen Einsatz des Handels- und Gewerbevereins Unterschneidheim für die Sechta-Ries-Schule.

   
nach oben  
     
     

Besuch von 'Les Misérables' in Stuttgart 

22.11.2011 - Die Französisch Schüler der SRS besuchen ein französisches Theaterstück 

Am 22.11. war es  wieder einmal so weit. Wie jedes Jahr im Spätherbst machten sich die Französischschülerinnen und –schüler der Klassen 8,9 und 10 auf in die Landeshauptstadt, um dort ein französisches Theaterstück zu goutieren. Dieses Jahr stand „Les Misérables“ von Victor Hugo auf dem Spielplan des Wilhelma-Theaters, einem schnuckeligen Bau aus dem 19. Jahrhundert, den König Wilhelm I. von Württemberg direkt neben dem Haupteingang des zoologischen Gartens hatte bauen lassen und den er 1840 eingeweiht hatte. Heimeliger Plüsch bestimmt sein Interieur, das von glitzernden Kronleuchtern erhellt wird. Genau so stellen sich unsere Schüler „richtiges“ Theater vor.                                     
Der Roman „Les Misérables“ wurde 1862 verfasst und diente vor einigen Jah-ren als Ideenspender für ein Musical. Es ist eine Geschichte über Leid, Gewalt und Heldentum, die dem Betrachter vom Wahnsinn und der Liebe erzählt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht der ehemalige Sträfling Jean Valjean. Nach 19 Jahren Haft, die er für den Diebstahl gerade eines Stücks Brot hat verbüßen müssen hat, ist er ein innerlich verhärteter Mensch, erarbeitet er sich aber unter einem neuen Namen wieder gesellschaftliches Ansehen. Er adoptiert Cosette einem elternlosen Mädchen, das von einem einem Wirtsehepaar ausgebeutet wird und findet seinen Lebensinhalt darin, die Waise aufzuziehen und ihre Zukunft zu sichern. Als sich das Mädchen sich in den Studenten Marius verliebt, erträgt ihr Stiefvater es nicht, dass er ihre Gefühle nun mit jemandem teilen muss. Erst auf dem Sterbebett Valjeans können sich die drei versöhnen.Die Compagnie de Théâtre Tour De Force, die seit 14 Jahren besteht und unablässig mit Inszenierungen auf Französisch und Englisch durch Europa tourt, brachte das verstrickte Geschehen einfühlsam auf die Bühne.
 
 

 [les_miserables.jpg,83 KB]

Insbesondere die variable Funktion des Bühnenbildes war beeindruckend. Mal wurden dessen Einzelelemente zu einem Wirtshaus, zu einem Sarg, zu einer Kutsche und schließlich gar zu den Pariser Barrikaden zusammengestellt.
Das Stück führte die Schüler und Schülerinnen in eines der bekanntesten Werke der französischen Literatur ein. Es ist der bedeutendste Roman von Victor Hugo, dem Namensgeber unserer französischen Partnerschule in Volvic. Da ansonsten nur Gymnasiasten unter den Zuschauern waren, kamen unsere im Vergleich dazu recht jungen Schüler manchem doch recht exotisch vor. Nichtsdestotrotz ließ sich unsere Truppe auf die nicht ganz einfache Aufgabe ein, zweieinhalb Stunden in die komplizierte Handlung einzutauchen. Ein solches „Sprachbad“ hat schon etwas für sich und auf alle Fälle positive Auswirkungen. Wie sagte doch eine Schülerin: „Vor einem Jahr habe ich noch ungefähr jedes hundertste Wort, das auf der Bühne gesprochen wurde, verstanden. Heute erkenne ich beinahe jedes zehnte.“ Was wird sie wohl nächstes Mal sagen?

nach oben  
     
     

Französich lernen einmal anders

30.11.2011 - Das FranceMobil macht Halt an der Sechta-Ries-Schule in Unterschneidheim  

Am  30.11. erlebten die Französischschülerinnen und –schüler der  Sechta-Ries-Schule fünf Fremdsprachenstunden der  besonderen Art.  Gast an der Schule war an diesem Tag Madame Claire  Carpentier vom Institut Français in Stuttgart, die mit ihrem FranceMobil  der Einladung von Frau Arend-Schempp folgend nach Unterschneidheim  gekommen war, um Schülern der 6.-10. Klasse die französische Sprache und  Kultur vorzustellen.
Das  Programm FranceMobil ist eine Initiative der Kulturabteilung der  franzö-sischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung und seit dem Jahr  2002 schon 8400 Schulen mit über 700 000 Schülern in  ganz Deutschland  besucht hat.  Problemlos gelang es der Referentin bei den Kleinen mit  Bildern, Musik und Spiel, Neugier für die Fremdsprache zu wecken und  ihnen vor allem zu zeigen, dass Französisch zu  lernen so schwierig gar  nicht ist.
Die  achten Klassen lernten anhand eines aktuellen  Songs aus den Charts   ganz ähnliche klingende und bisher unbekannte Wörter wie „l’amour“, „la  mort“, „on chante“ und „on danse“ kennen, voneinander zu unterscheiden  und zu verwenden. Beim „téléphone arabe“ kam es einerseits darauf an,  schnell zu sein, gleichzeitig

nach oben
 

[FranceMobil-kl.jpg,61 KB]

(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

aber auch sauber zu artikulieren bzw. ganz genau hinhören zu können. Die  „Großen“ schließlich wurden mit der „exotischen“ Seite der französischen  Sprache und Kultur im Zusammenhang mit der „Frankophonie“ bekannt  gemacht. Alles in allem ist festzustellen, dass die Schülerinnen und  Schüler viel Freude an diesem Vormittag hatten und Claire Carpentier es  schaffte, die Sprache unserer Nachbarn  hautnah und mit authentischen  Materialien zu präsentieren.

 
   
     
     
     
Dezember  

Musicalbesuch in Ellwangen

01.12.2011 - Die Schüler der Klassen 9 besuchen das Rockmusical 'Streetlight'

Die Klassen R9a/b waren am Donnerstag, den 1.12. in Ellwangen, um sich das Rockmusical „Streetlight“ der internationalen Band Gen Rosso anzuschauen. Die Inszenierung  fand unter der Mitwirkung von mehr als 300 Schülerinnen und Schülern des Kreisberufsschulzentrums statt, deren Auftritte zunächst in verschiedenen Workshops entwickelt und geprobt wurden, um dann auf die Bühne gebracht zu werden.
Der Kern der Band Gen Rosso besteht aus italienischen Musikern und Tänzern, aber in ihren Reihen sind auch Afrikaner,  Filipinos, Schweizer, ja selbst Polen anzutreffen.  Sie touren mit ihrem selbst geschrieben Musical seit einiger Zeit um die ganze Welt. Die Handlung basiert auf der wahren Geschichte von Charles Moats, einem Afroamerikaner aus Chicago, der 1969 im Ghetto erschossen wurde. Dort, wo Gewalt und Hoffnungslosigkeit den Alltag prägen,  tragen Jugendgangs ihre  erbarmungslosen Streitigkeiten aus. Eine Gruppe Jugendlicher, die sich um die Hauptperson schart, will die Spirale der Gewalt durchbrechen und formiert die Streetlight-Band.
Gut eintausend Schülerinnen und Schüler waren an diesem Morgen in die Rundsporthalle gekommen. Und sie und natürlich auch unsere Neuntklässler bekamen für ganze 3 Euro ein Spektakel der Extraklasse geboten. Unsere Schülerinnen und Schüler waren vor allem von hinreißenden Tanzszenen begeistert und fasziniert von den spektakulären Lichteffekten. 

 
[streetlight_schwaepo.jpg,69 KB]
Foto: SchwäPo

Zudem wurde von ihnen besonders anerkannt, dass es die nahezu 300 Amateure in nur zweieinhalb Tagen schafften, sich in das Kerngeschehen zu integrieren. Darüber hinaus wurden die Begriffe Fairhalten und Zivilcourage für unsere Schüler nun mit einem konkreten Inhalt verbunden.
Das Musical bildete den Höhepunkt des Projekts  „Stark ohne Gewalt“, das Berufsschüler, aber auch Kooperationsklassen der Mittelhofschule und des Kolping-Bildungswerks integrierte und ihnen soziale und interkulturelle Kompetenz vermitteln sollte. Dabei studierten sie unter Anleitung der Profis Theaterspiel, Gesang und Tanzeinlagen ein. Auch Bühnenbild, Licht und Sound wurden von diesen Schülern mitbetreut.

nach oben
 
     
     

Adventsfeier an der Sechta-Ries-Schule

07.12.2011 - Ein musikalischer Abend im Advent

Am Folgeabend von Nikolaus konnte Schulleiter Peter Jiskra im Foyer der Schule gut 200 Gäste begrüßen, die sich zur Adventsfeier unserer Schule eingefunden hatten. Mit „Macht hoch die Tür“, gespielt vom Blechbläser-ensemble, wurde ein Programm eröffnet, an dem ca. 60 Schüler und Schülerinnen mitwirkten und das sowohl Hochkarätiges aus der weihnachtlichen Musiktruhe als auch den Vortrag von stimmigen Weihnachtsgedichten umfasste.
Die Zuhörer genossen neben der Gitarren-gruppe und dem Flötenensemble vor allem den Soloauftritt von Julian Schneck aus der R7b, der Wolfgang Amadeus Mozarts „Ah, vous dirai-je, Maman“ mit allen seinen Variationen gekonnt auf dem Klavier zum Besten gab.
Ein ausschließlich aus Schülern und Schüler- innen der zehnten Klassen bestehendes Saxophonquartett  überzeugte ebenso wie das Blechbläserensemble, das sein „Jingle Bells“, dessen Arrangement Oliver Einsiedler eigens aus diesem Anlass geschrieben hatte, als Zugabe am Schluss noch einmal anstimmen musste. Mit dem gemeinsamen Singen von „Feliz Navidad“ als passenden Abschluss war so mancher überrascht, wie schnell doch die Zeit vergangen war.

nach oben
 

[HPIM1980kl.jpg,98 KB]

(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

So hatte man ein Stündchen heimeliger Unterhaltung und Besinnung verbracht, dem durch das Beleuchtungsensemble der Theater-AG dezent einige Lichtchen aufgesetzt wurden. Anerkennung für dessen Gesamtkonzept und seiner stringenten Durchführung gebührt darüber hinaus den Musiklehrerinnen Inge Mansar-Grimm und Alexandra Abele.


   
     
     

Abschlussball an der Sechta-Ries-Schule

10.12.2011 - Gesellschaftliches Debüt für über 60 Schülerinnen und Schüler

Im Tanzkurs lernten wir verschiedene Tänze, z.B. Wiener Walzer, Langsamer Walzer, Polka, Rumba, Tango und viele andere. Herr Jiskra besuchte uns ein paarmal und tanzte auch mit uns Schülern.
Der Abschlussball fand dieses Jahr in Unterschneidheim in der Turnhalle statt, die vorherigen Jahre war der Abschlussball in Nördlingen. Wer den Tanzkurs besuchte, konnte auch an 3 verschiedenen Seminaren teilnehmen: Umgangsformen in Beruf und Gesellschaft, Verhalten bei öffentlichen Einladungen und Essen, die richtige Bewerbung und das Vorstellungsgespräch waren die verschiedenen wichtigen Themen. Wer an diesen Seminaren teilnahm, bekam ein Zertifikat, das jeder Bewerbung beigefügt werden kann.
Der Abschlussball fand am 10.12.2011 in Unterschneidheim statt. Es spielte das Trio „3 Leit“. Die Gaststätte „Zum Kreuz“ aus Zipplingen übernahm die Bewirtung. Die Tanzschüler mussten um halb 6 da sein, da alles nochmal geprobt wurde, der Fotograf schoss auch noch Gruppenbilder, Einzelportrais und auch noch Bilder nach den Wünschen der Schüler.Die Bilder konnte man  dann so ziemlich am Ende der Veranstaltung kaufen. Alle Tanzschüler wurden den Gästen vorgestellt, nachdem Frau Rühl mit einer kleinen Rede alle begrüßt hatte.Danach tanzte die erste Gruppe vor. Als beide Gruppen den ersten Teil vorgetanzt hatten, gab es eine kleine Pause, in der alle Gäste tanzen konnten, wenn sie wollten.

  [Einmarsch (2).jpg,95 KB]
(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

 Es wurde immer angesagt, welchen Tanz man auf das folgende Lied tanzen konnte. Darauf folgte die Elterntanzrunde, in der man einen Disco-Fox tanzte. Als auch der letzte Teil vorgetanzt war, tanzten verschiedenen Gruppen der Tanzschule Rühl vor, z.B. eine Hip Hop-Gruppe und viele andere. Die Tanzstile bei den vorführenden Gruppen reichten vom klassischen Standard durch ein Turnierpaar und durch Darbietungen verschiedener Formationen über den Stil der 60er Jahre bis zum modernen Hochleistungs-Breakdance. An diesem Abend verging die Zeit wie im Flug. Als es dann 2 Uhr war, gingen langsam alle nach Hause.

nach oben  
     
     
     
Januar  

Ausgezeichnet

31.01.2012 - Unsere Schülerzeitung 'MOPS' erhält einen Sonderpreis

Im Dezember 2011 erreichte die Sechta-Ries-Schule eine erfreuliche Nachricht. Beim Schülerzeitschriftenwettbewerb des Kultus- ministeriums wurde die Schülerzeitung MOPS der Sechta-Ries-Schule mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Gelobt wurde die besonders gelungene Darstellung des Schwerpunktthemas Musik in der Ausgabe 51. Die Redaktion erhielt als Anerkennung eine Urkunde und 100,00 €.Mitgearbeitet haben an den beiden Ausgaben 50 und 51 unserer Schülerzeitung, die für den Wettbe-werb eingereicht wurden, Carla Hillemeier, Mareike Rathgeb, Julia Süssmann, Lea Nagler, Franziska Meier, Sandra Hönle, Theresia Bengelmann, Lena Tesar, Tamara Meier, Jessica Frick, Michael Erhardt, Julia Mack, Carola Thum und Thomas Frick. Die Redakteure der Schülerzeitung freuensich sehr über diese Auszeichnung und arbeiten mit neuer Motivation inzwischen an der Ausgabe 53.  

[MopsRedaktionkl.JPG,100 KB]

Die Ausgabe 52 wurde am 30. 01. 2012 verkauft und kann auf der Homepage unserer Schule angesehen werden.

nach oben
 
     
     
     
     
Februar
 

Tag der offenen Tür an der Sechta-Ries-Schule

03.02.2012 - Ein Boulevard der Sinne

Am Freitag, dem 03.02., öffnete die Sechta-Ries-Schule von 16.00 bis 19.00 Uhr allen Interessierten, die sich einen Überblick über Räumlichkeiten und Angebote der Werkrealschule und Realschule verschaffen wollten,  ihre Pforten.
Nach dem Intro der Keyboardgruppe aus der R5c begrüßte Rektor Jiskra die bereits recht zahlreich erschienenen Gäste und forderte sie auf, das vielfältige Angebot zu nutzen. Konnte man sich doch zum Beispiel das individuelle Namensschildchen mit Hilfe einer CAD-Fräsmaschine herstellen lassen oder in der Schulküche feinste Waffeln à la kk  goutieren, nachdem man  zuvor  leckere Früchte erschmeckt und die diversen Küchenutensilien mit Hilfe von Bandelini identifiziert hatte.
„Hurra, NWA!“ lautete die Devise im naturwissenschaftlichen Flügel, wo man unterschiedlichste Stoffe erschnüffeln und ertasten konnte. „Entdecken, Experimentieren und Erkennen“ war angesagt und so manchen, der die  Schädelgalerie  unserer menschenähnlichen Vorfahren betrachtete, brachte sie geradezu in hamletsches Grübeln.
Eine Dokumentation über den Schüleraustausch mit Volvic lockte genauso wie die szenische Präsentation von „Fabeln in neuem Gewand“ der R6a. Etwas aufs Ohr gab es in der Aula von der Schülerband „Sappers of Rock“, die den Besuchern Auszüge aus ihrem Repertoire bot. Wer aktiv etwas mit seiner Musikalität anstellen wollte, konnte beispielsweise Rhythmik- und Gehörschulung auf dem Musikparcours betreiben. Anschließend gab es für dessen „hervorragende Bewältigung“  eine Urkunde für die Kinderzimmerwand und für den Gaumen etwas Süßes.
 
  [IMG_1072kl.jpg,48 KB]
(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Auch Hineinschnuppern war durchgehend  angesagt. Sei es in die offene Probe  der „Mimenkiste“, welche in der Schülerbücherei Auszüge ihrer neuen Produktion darbot  oder in die Arbeit der „Mops“-Redaktion, deren Produkt ja gerade einen Preis des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport einheimsen konnte.
Darüber hinaus kamen natürlich die körperlichen Genüsse nicht zu kurz. Das SMV-Café im Aufenthaltsraum lud mit kühlen Drinks, knackigen Brezeln, dampfendem Kaffee und leckeren Kuchen zum Verweilen ein. Wem es darauf nach Bewegung war, der konnte auf einem Spiele- und Fitnessparcours in der Turnhalle dem diesbezüglichen Drang nachgeben.
Alles in allem bot dieser Nachmittag der offenen Tür seinen zahlreichen Besuchern außer der Information eine Vielfalt sinnlicher Genüsse. Als um 19.30 Uhr die letzten Interessierten  das Haus verlassen hatten, waren sich alle Beteiligten darüber einig, dass sich die Sechta-Ries-Schule der Öffentlichkeit hervorragend präsentiert hatte.

nach oben  
     
     

Schulfasching in Unterschneidheim

17.02.2012 - An der SRS regieren Spaß, Tanz und gute Laune

Am  17. Februar 2012 fand an der Sechta-Ries-Schule der traditionelle Schulfasching statt. Fleißige Helfer der SMV hatten unter der Leitung von Frau und Herrn Heilemann den Saal schön geschmückt und bestuhlt und auch für das leibliche Wohl hatte die SMV bestens gesorgt. Zu Beginn der Feier heizte die Schülerband mit Herrn Einsiedler schon mächtig ein und brachte die Stimmung zum Kochen.  Dazwischen gab es immer wieder lustige Gags, atemberaubende Tanzeinlagen oder heitere Spiele, die von den verschiedenen Klassen aufgeführt wurden. Das Programm war ebenso bunt wie die Kostüme der Schülerinnen und Schüler und das machte es der Jury, die aus den Referendarinnen der SRS bestand, besonders schwer den besten Beitrag zu küren. Am Schluss durfte natürlich auch eine lange Polonaise quer durch den Saal nicht fehlen.
Die Preise für das beste Programm gingen bei den älteren Klassenstufen an die Klassen
R 10b (1.Preis)
R 9a/b (2. Preis)
und bei den unteren Klassenstufen an die
R 7c (1.Preis)
R 6a (2. Preis)
 

[IMG_1290kl.jpg,98 KB]

(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Den Preis für das kreativste Schülerkostüm bekam Selina Österle (R 7b) verliehen und bei den Lehrern wurde Frau Wollschläger mit diesem Preis ausgezeichnet.

   
nach oben
 
     
     
     
März
 

Bewerbungsseminar

12.03.2012 - W8 und R9 bei Bewerbungsseminar der Bopfinger Bank

Vom 12.-14.3. fand in den Räumen der Bopfinger Bank Sechta-Ries e. G. wie jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Firma Leitz ein Bewerberseminar für die Klassen W8 und R9 statt. Dabei wurden die künftigen Schulabgänger über mögliche Ausbildungsberufe bei den beiden Schulpartnern informiert.
Auch Aspekte der Online-Bewerbung, Einstellungstests und Einstellungskri-terien spielten bei der Präsentation von Herrn Probst, die durch entwaffnende Frische geprägt war, eine zentrale Rolle. In simulierten Vorstellungsgesprächen zum Ausbildungsberuf Bankkaufmann / -kauffrau wurde mit den Schülerinnen und Schülern die „Echtsituation“ anschaulich geprobt.
Darüber hinaus erhielten sie von Frau Hahn und Herrn König von der Firma Leitz praktische Tipps zur Bewerbung um die Stelle einer Zerspanungsmecha-nikerin /-mechanikers bzw. einer Industriekauffrau / -mann .
Wie bereits zuvor bei der Präventionsveranstaltung der Schuldnerberatung „Durchblick! Überblick! Weitblick!“ zum Thema Geld und Vermeidung von Überschuldung, die ebenso von der Bopfinger Bank Sechta Ries e.G. in Zusam-menarbeit mit dem Landratsamt durchgeführt worden war,

nach oben

 
[SRS_2012_(9).jpg,141 KB] 
(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

zeigten sich die drei Klassen unserer Schule außerordentlich interessiert und beteiligten sich eifrig an der Diskussion, so dass der Vormittag im Nu verflogen war.
Eine sehr informative Veranstaltung für die kommenden Entlassschüler, in deren Pausen netterweise auch noch für das leibliche Wohl gesorgt wurde. 


   
   

Nicht jedes Wort wurde immer verstanden, aber verstanden hat man sich toll

24.03.2012 - 27 Gäste aus Volvic vor den Osterferien an unserer Schule

Passend zu dem in Kürze anstehenden 25-jährigen Bestehen der Gemeinde- partnerschaft mit Volvic waren vom 24.03. – 30.03., also unmittelbar vor den Osterferien, 27 Schülerinnen und Schüler des Collège Victor Hugo zusammen mit ihren Lehrerinnen Mme Knapnougel und Mme Martinez an unserer Schule zu Gast. Dabei waren sie in Familien von Zöbingen bis nach Dinkelsbühl untergebracht.
Die Klasse R8a nahm für diese Woche fünf und die R8b sechs französische Gastschüler und –schülerinnen auf. Die 9a/b waren für diese Zeit gar auf 37 bzw. 38 Köpfe angewachsen. Da ging es in den Klassenzimmern und den Fachräumen z.T. ganz eng her. Nichtsdestotrotz wurde es den Gästen möglich gemacht, in die eine oder andere Biologie-, Physik- oder Deutschstunde reinzu -schnuppern. Dabei wurde vielleicht nicht unbedingt alles verstanden, trotzdem kam man wirklich glänzend miteinander aus. Frau Arend-Schempp hatte neben den unterrichtlichen Aktivitäten für die Gäste eine recht unterhaltsame Woche organisiert. Dazu gehörte ein Empfang im Rathaus ebenso wie eine Orts-Rallye oder ein Besuch in den laufenden Proben der „Mimenkiste“. Ein von Frau Hug und Herrn Penteker organisierter Sportnachmittag kam ebenso gut an wie die Ganztagesfahrt nach Rothenburg ob der Tauber, wo die Gäste im Verlauf einer Stadtführung und bei einem Besuch im Kriminalmuseum wertvolle Informationen für ihr Projekt „Mittelalter“ sammeln konnten. Auch der Besuch im Museum der Kinderzeche in Dinkelsbühl erwies sich diesbezüglich sicher als sehr fruchtbar.
Der absolute Höhepunkt der Woche stellte aber zweifellos das Bretzel-Backen und das sich daran anschließende Schokoladegießen beim Ausbildungspartner Konditorei Bengelmann dar.
 

[IMG_1512kl.jpg,94 KB]

(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Aber auch die gastgebenden Familien hatten für die jungen Französinnen und Franzosen natürlich ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Beim Abschlussabend gab es als kleines Dankeschön für die Eltern Deftiges aus Schwaben und Franken. Wer das Tanzbein schwingen wollte, dem lieferten die „Zappers of Rock“ die entsprechenden Rhythmen. Kracher wie „C’mon Everybody“ oder die legendäre Münchner „Rosie“ kamen ebenso rüber wie mitsingtaugliche Chansons à „La Ballade des Gens Heureux“ oder „Champs- Elysée". Nachdem dann unser Herr Jiskra den Gästen das brandneue T-Shirt der Schule und den Lehrerinnen und Lehrern Schokoladenhasen-Osternester überreicht hatte, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr.
Als sich dann am Freitagmorgen die Gäste auf die zwölf Stunden dauernde Heimfahrt machten, flossen zwar ein paar Abschiedstränen. Ob der Gewissheit, sich Ende April in Volvic wiederzusehen, trockneten diese aber ganz schnell.

nach oben
 
   
   

Verbeamtung

26.03.2012 - Vier Realschullehrerinnen der Sechta-Ries-Schule auf Lebenszeit verbeamtet

Vier jungen und engagierten Realschullehrerinnen der Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim wurde vom Stuttgarter Regierungspräsidium die Eigenschaft  einer Beamtin auf Lebenszeit verliehen. Rektor Peter Jiskra überreichte Frau Marion Finkbeiner, Frau Simone Hampp, Frau Christine Raab und Frau Dorothea Wollschläger im Beisein des Kollegiums der Sechta-Ries-Schule die Urkunde des Landes Baden-Württemberg und sprach Ihnen seine Glückwünsche aus.
Frau Finkbeiner lehrt erfolgreich die Fächer Deutsch, Geschichte und katholische Religion und Frau Hampp die Fächer Englisch, Deutsch und Sport. Frau Raab unterrichtet erfolgreich die Fächer Mathematik, Biologie und evangelische Religion und Frau Wollschläger die Fächer Mathematik, Sport und Technik.
Alle vier Kolleginnen übernehmen verlässlich die Funktion der Klassenlehrerin und engagieren sich als Fachleiterinnen für bestimmte Fächer. Sie übernehmen Zusatzaufgaben in den Arbeitsgruppen Qualitätsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Schulportfolio und sind in der Weiterentwicklung der Sechta-Ries-Schule stark engagiert.
Die Schulleitung dankt Ihnen für Ihre tatkräftige Mitarbeit und wünscht Ihnen weiterhin viel Erfolg, Gesundheit und Freude an der Arbeit.
 

[IMG_01.jpg,63 KB]

[IMG_02.jpg,60 KB]

nach oben
 
     
     

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance

29.03.2012 - Image Beratung durch Projekt 'Zukunft Plus'

Den Schülern der Werkrealschule der Sechta-Ries-Schule in Unterschneidheim wird dieses Jahr im "Projekt Zukunft Plus" etwas ganz Besonderes angeboten - Image Coaching. Dabei erhalten die Schüler durch die Module "Farb-, Stil und Imageberatung" und "Business Knigge" ein perfektes Erscheinungsbild und Benehmen im Business Bereich. Besonders für die Schüler der Abschlussklassen ist dieses Wissen eine große Hilfe, denn es verleiht den Schülern vom Vorstellungsgespräch bis zum Ende der Ausbildung mehr Selbstsicherheit und Anerkennung bei zukünftigen Arbeitgebern. Für Unternehmen sind diese beiden Themen heute ebenso wichtige Erfolgsfaktoren wie die Qualität ihrer Produkte.
Ihre Mitarbeiter verkörpern das Image der Firma nach außen und durch ein "Business Knigge" Training reduzieren sich kollegiale Spannungen deutlich. Die Leiterin vom "Projekt Zukunft Plus" Petra Kohler, selbstständiger Business Coach und Image Coach, ist überrascht, wie gut Image Coaching bei den Schülerinnen und vor allem auch Schülern ankommt. Sie erklärt, dass im Modul "Business Knigge" den Schülern Themen wie Loyalität, Hierarchien, Distanzzonen und Telefonetikette näher gebracht werden. Bei der anschließenden Farb-, Stil- und Imageberatung erkennen die Schüler, welche Farben ihnen am besten stehen und wie sie durch die richtige Auswahl von Garderobe, Frisur, Make up, Brille, Schmuck und Accessoires ein perfektes Business Outfit erreichen. Im Anschluss erhalten sie einen Farbpass und auf Wunsch ein typgerechtes Make up. "Da ab jetzt alles farblich und stilistisch zusammenpasst, gehören Fehlkäufe
 

[SDC11613.jpg,100 KB]

der Vergangenheit an und in Zukunft werden 100 % und nicht nur 40 % des Kleiderschranks angezogen", meint Image Coach Petra Kohler mit einem Augenzwinkern. Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler sind total begeistert, sondern auch ihre Lehrer. Frau Kruspel, die Klassenlehrerin der W8a, betont, dass im Schulprofil der Sechta-Ries-Schule "Berufliche Grundbildung" als wichtiges Thema verankert ist und durch das "Projekt Zukunft Plus" des Ostalbkreises immer auf dem neuesten Stand gebracht wird. Herr Jiskra, der Rektor der Sechta-Ries-Schule, freut sich, dass durch das "Projekt Zukunft Plus" mit dem Image Coaching von Frau Kohler frischen Wind in seine Schule gebracht wird und zog unlängst in Erwägung: "Da alle so begeistert sind, melde ich mich vielleicht mal beim Modul "Farbberatung" an."

   
nach oben
 
     
     
     
April
 

Durchblick! Überblick! Weitblick!

05.04.2012 - Präventionsveranstaltung zur persönlichen Überschuldung

Die Bopfinger Bank Sechta-Ries eG hat in Zusammenarbeit mit der Schuldnerberatungsstelle des Landratsamts Ostalbkreis zum zweiten Mal eine Präventionsveranstaltung für alle Realschüler und Werkrealschüler der Klassenstufe 9 der Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim durchgeführt. Begleitet wurden die Schüler von dem Konrektor Herrn Gold und den betreuenden Lehrern Herrn Schönberger, Frau Raab, Herrn Schwager und Herrn Langer.
Ziele dieses Projektes waren die Förderung der Finanzkompetenz bei den Jugendlichen und die Sensibilisierung  für die Teilnahme am Wirtschaftsleben.
Um den heutigen Anforderungen gerecht zu werden, benötigt die Jugend Wegweisungen und konkrete Erfahrungen im Umgang mit Geld.
Im ersten Teil dieser Veranstaltung wurden die Jugendlichen von der Bopfinger Bank Sechta-Ries eG in deren Bankräume der Geschäftsstelle Unterschneidheim eingeladen, um sich vor Ort mit dem Thema Geld vertraut zu machen. Die Auszubildenden Julian Schwarz, Denise Gaugler, Kadir Aksoy und Julian Graf der Bopfinger Bank Sechta-Ries eG fungierten als Referenten unter der Verantwortung von Frau Marianne Meyer und präsentierten die Themen: Girokonto für Jugendliche, Zahlungsverkehr, EC-Karte, Online-Banking, Tipps zur Sicherheit im Internet, beim Online-Banking und im Umgang mit der EC-Karte.
Im Bereich Zahlungsverkehr mussten konkrete Fälle von den Schülern bearbeitet werden.
Die Ergebnisse wurden von den Schülern im Rahmen einer Präsentation der Gruppe vorgestellt. Des Weiteren wurde die Fragestellung erläutert, warum es sinnvoll ist, zu sparen. Es wurden diverse Sparmöglichkeiten, u.a. die Anlage von Vermögenswirksamen Leistungen, sowie staatliche Fördermöglichkeiten vorgestellt. Ebenso wurden die Ursachen für Schulden und die Geschäftsfähigkeit von Personen erörtert. Hierbei wurden in Gruppenarbeiten mit den Schülern die Themen bearbeitet sowie Mind-Maps  und eine persönliche Ein- und Ausgabenübersicht von den Schülern angefertigt. Anhand eines Testkontos wurden das Handling und die Möglichkeiten der EC-Karte an den Selbstbedienungsgeräten der Bank gezeigt.

nach oben

 
[Durchblick_1.jpg,100 KB]
(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)
Ein von den Auszubildenden angefertigtes Handout wurde den Schülern ausgehändigt.Im zweiten Teil dieser Präventionsveranstaltung waren die Schüler von der Schuldnerberatungsstelle in den Kleinen Sitzungssaal im Landratsamt eingeladen worden. Frau Gläss, Frau Lehnert und Frau Weber führten die Schüler in die Thematik Schulden gekonnt mit dem Kurzfilm „Knapp bei Kasse“ ein. Weiterhin wurden die Einnahmen und Ausgaben einer Durchschnittsfamilie erläutert. Fragestellungen wie, was passiert, wenn sich an der Einnahmesituation der Familie etwas ändert und welche Möglichkeiten können ausgeschöpft werden, ohne dass sich die Familie gleich verschuldet, mussten von den Schülern erarbeitet werden. Eine Aufklärung und eine Diskussion über Werbung und Konsumverhalten fand statt. Mit Interesse verfolgten die Jugendlichen die Konsequenzen bei Zahlungsschwierigkeiten. In diesem Zusammenhang wurde auch das Mahnverfahren erläutert. Zum Abschluss dieser Veranstaltung wurde ein Quiz veranstaltet, wo festgestellt werden konnte, dass sich der Wissensstand der Jugendlichen in dieser sensiblen Thematik wesentlich verbessert hat.
Ein Dank galt der Schulleitung, dass sie ihren Schülern die Teilnahme an diesem interessanten Projekt ermöglicht haben.
Bericht erstellt von der Bopfinger Bank Sechta-Ries eG (Marianne Meyer)

   
     
     

Schwarz und weiß

27.04.2012 - Die neuen Schul-T-Shirts sind da

Die neuen Schul-T-Shirts sind da. Auf der Frontseite sind die Schulleitsätze zu sehen und auf der Rückseite ist das Schullogo aufgedruckt. Die T-Shirts können bei Inge und Wolfgang Heilemann bestellt werden.
Sie sind in der Farbe schwarz oder weiß, sowie in taillierter oder gerade geschnittener Form erhältlich. Alle T-Shirts sind in den Größen S/M/L zu bekommen. Der Preis für jedes T-Shirt beträgt 10.-€.

nach oben

 

         [SMV-Tshirts.JPG,99 KB]


   
     
     

Französischschüler in Volvic

28.04.2012 - Teil 2 des Französisch-Austauschs

Im Rahmen des deutsch-französischen Schüleraustausches waren 29 Schüler und Schülerinnen unserer Schule begleitet von Frau Arend-Schempp und Herrn Schönberger vom 28.04.-04.05. zum Gegenbesuch am Collège Victor Hugo in Volvic. Zuvor war jeder davon ausgegangen, dass dies eine Fahrt in den Frühling werden würde. Nach zwölfstündiger Fahrt in die Auvergne erwartete uns dort ein herzlicher Empfang durch die Familien aber auch der Schnee auf den hohen Bergen.
Wir erlebten zunächst ein Wochenende in den Familien, an dem wir lernten, was es heißt, „französisch“ zu essen.Bis zu drei Stunden dauerte ein Mahl, das aus Apéritif, Vorspeise, Hauptgang, Käse, Dessert und Café bestand. Nicht weniger erstaunlich war für uns die Tatsache, dass das Wasser, das dort aus dem Hahn kommt, exakt dasselbe ist, das wir im Supermarkt kaufen. Selbst aus der Dusche rieselt „l‘ Eau de Volvic“!
Die Woche war geprägt durch ein abwechslungsreiches Programm, das die Deutschlehrerin Mme Knapnougel organisiert hatte. Ein Besuch der nahegelegenen Großstadt Clermont-Ferrand war darin ebenso enthalten wie ein Tagesausflug  zum Château Murol, wo wir ein Mittelalterspektakel vom Feinsten geboten bekamen.
Natürlich erlebten wir auch den Schulalltag mit. Sei es in einer Stunde über die Verdauungsgewohnheiten der Eule oder bei einem Film aus dem Internet über die Entstehung der Vulkanlandschaft, in der Volvic liegt. Immer wieder er fuhren wir, dass an einer französischen Schule vieles doch ganz anders ist als bei uns: Nicht die Klasse, sondern jeder Lehrer hat seinen eigenen Unterrichtsraum, die Unterrichtsstunden dauern 55 Minuten, und es gibt besondere „Aufpasser“, die dafür sorgen, dass es auf dem Pausenhof und in der Kantine ordentlich zugeht.
A propos: So schlecht ist das Kantinenessen nun auch wieder nicht. Als wir da waren, gab es Hähnchen mit Pommes bzw. panierten Fisch mit Zucchinigemüse. Durchaus essbar!
Am Donnerstagabend hatte eine nette Mutter (Merci beaucoup pour ca!) das Festsälchen eines Ortes gebucht und so konnten wir den letzten Abend unseres Aufenthaltes zusammen verbringen. So fand denn am frühen Freitagmorgen ein zwar müder aber tränenreicher Abschied statt. Dafür erlebten wir aber die absolute Krönung unserer Fahrt: einen zehnstündigen Aufenthalt in Paris.
 

[Frankreich1.jpg,60 KB]

(Für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

 Wir konnten zwar den Eiffelturm nur von unten betrachten, da ein Warten auf die Auffahrt zweieinhalb Stunden gedauert hätte (ein Aufzug war ausgefallen). Dafür entschädigte der Blick vom Tour Montparnasse aus diesen Mangel bei weitem. Auch die Bootsfahrt auf der Seine und das Shoppen auf der vielbesungenen Champs-Elysées, die schon ganz unter dem Eindruck der anstehenden Entscheidung bei den Präsidentenwahlen stand, wird uns sicher unvergessen bleiben.
Ganz sicher nicht vergessen werden einige die geradezu abenteuerliche Fahrt in der vollbesetzten Metro, der U-Bahn von Paris. Vielen von uns wurde erst jetzt klar, dass die Rushhour in einer solch großen Stadt nicht nur eine, sondern mehrere Stunden geht und wie dicht man in so einem Waggon stehen kann, war uns vorher wirklich nicht klar gewesen.    Als wir dann um 22 Uhr der Seinemetropole den Rücken kehrten und wieder Richtung Heimat fuhren, mussten wir die frisch gewonnenen Eindrücke erst einmal alle austauschen, um sie verarbeiten zu können. Daher wurde es eine lange, lange Nacht.
Am Samstag wieder in Unterschneidheim angekommen, waren wir uns einig, dass wir eine Woche lang „Französisch pur“ erlebt und Freundschaften geschlossen bzw. wieder aufgefrischt hatten. So manche(r) von uns wird sicherlich die Kontakte in der Zukunft aufrechterhalten.

   
nach oben
 
     
     
     
Mai
 

Europäischer Wettbewerb

22.05.2012 - Schüler der Sechta-Ries-Schule sind erfolgreich

59. Europäischer Wettbewerb unter dem Motto „Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012“
Die Europäer leben heute länger als je zuvor. Seit 1960 ist die Lebenserwartung in Europa um sage und schreibe acht Jahre gestiegen. Innerhalb der kommenden 40 Jahre wird ein weiterer Anstieg um fünf Jahre erwartet. Ab 2060 werden auf jede Person über 65 nur noch 2 Personen im erwerbsfähigen Alter kommen.
Mit diesem demographischen Wandel beschäftigte sich dieses Jahr der Europäische Wettbewerb und stellte ihn in verschiedenen Modulen altersgerecht zur Diskussion:
   [EUWettbewerb2012-4.jpg,186 KB]
5.-7. Klasse    
1. Eine intakte Umwelt brauchen Menschen auch zukünftig. Mache einem Freund im europäischen Ausland einen Vorschlag, wie ihr zum Schutz und zur Erhaltung eurer Umwelt beitragen könnt.
2.
Zukunft gemeinsam meistern! Wie stellst du dir das Zusammenleben in einem Mehrgenerationenhaus vor?
3.
Wohn(t)raum Wie stellst du dir eine europäische „Stadt der Zukunft“ vor?

Folgende Schüler und Schülerinnen erhielten Ortspreise:

R5a Fiona Bauch und Marwin Lehr
W5b Laura Doghmani
W5 Laura Uhl
R6 Lea Jerger
R6c Vanessa Anger, Pinyada Jantepar, Marlene Krebs, Michelle Röhl
R7a Janik Dereani, Christian Schmidt
R7c Theresa Bengelmann
Einen Landespreis erzielten Marie Breitenbücher und Jovana Kober, beide R7b.
 
8.-10. Klasse:
   
1. Familienmodelle – Modellfamilien: Entwickle Architekturvisionen, die das Miteinander mehrerer Generationen in einem Haus ermöglichen. (Modelle als Zeichnung, Collage, Fotografie, Film oder 3D-Animation einreichen.)
2. Berufsweg: An welchem europäischen Ort könnte dich dein Traumberuf führen? Zeige deine Gründe und Erwartungen auf.
3.
Alles nur „geklaut“? Entwickle und gestalte Ideen, die vergangene modische Erscheinungen neu interpretieren.
In dieser Kategorie erhielten Ulrike Lux R9a einen Ortspreis und Jackie Dujam R9a einen Landespreis.
Die Buchpreise wurden den Gewinnern am 07.05. im Ostalbkreishaus in Aalen von Landrat Pavel und dem Präsidenten des Europäischen Wettbewerbs Claudio Casadio überreicht. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!
   
nach oben
 
     
     
     
Juni  

Gefährlicher Flirt im Chat

12.06.2012 - Unterschneidheimer Klasse gewinnt mit einer Fotostory den Kreativ-Wettbewerbs des Ruhr-Verlags

Mit einer selbst kreirten Fotofilmstory haben die Achtklässler der Sechta-Ries-Schule jetzt den K.L.A.R. Kreativwettbewerb des Schulbuchverlags an der Ruhr gewonnen. Der Hauptpreis schaute am vergangenen Freitag in der Schule vorbei: Die Jugendbuchautorin Annette Weber. Eine Lesung mit der westfälischen Autorin plus ein Scheck über 300 Euro waren der Lohn für die Fotostory, mit der die Unterschneidheimer Schüler den ersten Preis des Schulwettbewerbs abgeräumt hatten. Deutschlehrerin Kerstin Kruspel hatte den Stein dazu ins Rollen gebracht. Sie hatte ihren beiden Klassen , der R8a und R8b, das Buch „Im Chat war er noch so süß!“ zu lesen gegeben. Autorin des Buches war Annette Weber. Die Schüler der R8a waren von der Lektüre des Buches mit einem top aktuellen Thema so begeistert, dass der Wunsch aufkam, die Autorin aus Westfalen zu einer Lesung in Unterschneidheim einzuladen. Die drei Klassenkameradinnen Carolin Schneider, Evelin Mendel und Lea-Maria Schlauersbach nahmen daraufhin über ein Internetforum mit Annette Weber Kontakt auf, die spontan der Klasse sowohl Autogrammkarten als auch einen Aufruf zur Teilnahme an einem K.L.A.R.-Kreativwettbewerb des Ruhr-Verlags mitschickte. Hoch motiviert stürzte sich danach ein siebenköpfiges Team der R8a, außer den oben genannten drei Schülerinnen noch Nicole Thorwart, Christina Witzinger und die Zwillinge Ricco und Maik Thorwart, an die Ausarbeitung des Plans einer knapp halbstündigen Fotofilmstory, in der die spannende , in der die spannende Geschichte der fiktiven 14-jährigen Sarah Hoffmann aus Bielefeld erzählt wird. Das Mädchen gibt sich im Chat älter aus als es ist und nimmt Kontakt zu einem „Sonnenkönig“ Sven König auf. Aus einem vermeintlich harmlosen Flirt im Chat soll schnell gefährlicher Ernst werden.
 

[flirt-im-chat.jpg,99 KB]

Alles für den Film wurde von den Schülern in Eigenregie organisiert Carolin Schneider und Lea-MariaSchlauersbach übernahmen die Regie, Christina Witzinger und Ricco Thorwart übernahmen die Haupt rollen, Evelin Mendel war Kamerafrau und – dank der Mithilfe einiger Eltern – konnten auch die Außenaufnahmen bei Familie Gisela Schneider in Unterbronnen gedreht werden. Unbeschreiblicher Jubel brandete in der R8a auf, als dann am 12. Juni die Nachricht vom Hauptgewinn eintraf. Auch die Autorin Annette Weber freute sich über den Sieg und beantwortete gerne die vielen Fragen aus den Reihen der 42 Teenies der beiden Klassen , die mit Neugier und äußerst aufmerksam Annette Weber bei der anschließenden Lesung einzelner Kapitel aus ihrem Buch „Das ist mein Typ, du Miststück!“ lauschten, bei der die Autorin in der Geschichte von Charlotte, Markus, Nina und Marlenen auch Autobiographisches einbaute.

   
nach oben
 
     
     
     
Juli  

Schülerin der SRS gewinnt Sonderpreis bei Plakatwettbewerb

11.07.2012 - Lena Vollmer gewann den Sonderpreis für junge Künstler beim DAK-Wettbewerb

Aalen, 11. Juli 2012. Kreative Bilder, coole Sprüche: Unter dem Motto "bunt statt blau" bekennen bundesweit 15.000 Schüler Farbe im Kampf gegen das so genannte Komasaufen. Das beste Bild beim Plakatwettbewerb der DAK-Gesundheit kommt aus dem Ostalbkreis von der 13-jährigen Lena-Katharina Vollmer von der Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim. Jetzt wurde die Siegerin geehrt. "Wenn es um den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen geht, sind junge Künstler die glaubwürdigsten Botschafter', sagt Andree Rump von der DAK-Gesundheit. "Ihre Bilder verdeutlichen offen und schonungslos die Risiken beim Rauschtrinken und zeigen gleichzeitig Alternativen auf." Kunstlehrerin Claudia Trojan freut sich über die große Beteiligung von an der Kampagne "bunt statt blau":
"Die plakativen Antworten auf das Komasaufen zeigen, dass sich die Jungen und Mädchen sehr intensiv mit diesem aktuellen Thema beschäftigt haben. "Im Schulunterricht würden die Jugendlichen so einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen und besser ihre eigenen Grenzen erkennen. Nach aktueller Bundesstatistik landeten 2010 knapp 26.000 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Auch im Ostalbkreis gab es 134 Betroffene. Weil die Zahl der "Komasäufer' in den vergangenen Jahren bundesweit stark gestiegen ist, lädt die DAK­Gesundheit gemeinsam mit der 
   [bunt-statt-blau-2012-7.JPG,95 KB]
(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Bundesdrogenbeauftragten und regionalen Schirmherren seit drei Jahren Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zum Plakatwettbewerb "bunt statt blau" ein.Die Aktion gilt laut Sucht- und Drogenbericht der Bundesregierung als beispielhafte Präventionskampagne.

Informationen zum Wettbewerb gibt es in allen Servicezentren der DAK­Gesundheit oder unter www.dak-buntstattblau.de.

Texte und Fotos können Sie unter www.presse.dak.de herunterladen und das Gewinnerbild finden sie hier.

nach oben
 
     
     

Theater 2012 - Nur die Puppe rührt Onnos eisernes Herz

Bei der Premiere von - die 3 Nasen - gab es jede Menge Beifall für die Mimenkiste

Reichlich Szenenapplaus und begeisterten Beifall am Ende haben die 41 Schülerinnen und Schüler der Sechta-Ries-Schule für ihr neues Stück bekommen. "Die drei Nasen" hatte Gerd Schönberger selbst geschrieben, frei nach dem Kinderroman des ukrainischen Schriftstellers Jurij Olesa.Schönberger, der seit 23 Jahren die Aufführungen der Mimenkiste leitet, verstand es wunderbar, nicht nur seine fünf Zehntklässler - Susanna Hönle als Tibul, Eva-Maria Peyk als Doktor Fasolati, Niklas Kupfer als General, Nicole Stempfle als Nase Kruella und Annika Pflanz als Chefköchin im Palast der drei Nasen -, sondern das ganze Ensemble richtig in Szene zu setzen. Seit die drei Nasen regieren, ist das Land verarmt und keiner hat mehr Geld, den Zirkus zu besuchen. Doch auch im Palast herrscht Aufruhr, denn der Nachfolger, der Junge mit dem eisernen Herzen, weint jämmerlich um seine kaputte Puppe.
Ein beriihmter Wunderdoktor muss die Puppe reparieren; und er entdeckt, dass sie der Tänzerin Suok aufs Haar gleicht. Diese wird als lebende Puppe in den Palast geschmuggelt - das Abenteuer beginnt. Zauberhaft und souverän trat Nathalie Österle in ihrer Doppelrolle als Jongleuse Suok und später als lebende Puppe auf; Alexander Steiger ging in seiner Rolle als Onno auf, der Nachfolger der Nasen mit dem eisernen Herzen, der aber immerhin seine Puppe über alles liebt. Marco Hüttner schlüpfte gleich in drei Rollen als, Budenbesitzer, als Henker und als Pfeifer vom Dienst, der die Jongleuse mit einem Walzer unterstützte. Eine souveräne Premiere in der Mimenkiste hatte Ulrike Lux als Tanzlehrer Einszweidrei. 
 

[Theater2012kl-1.jpg,93 KB] 

(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Beeindruckend war der Auftritt von Jennifer Strobel als Denkerin Melissa Mildenschrote und von Luisa Engehart als Puppe. Anna Lutz war die Ballonverkäuferin und das festlich dekorierte Beiwerk auf der Torte, Selina Österle ein fescher Kapitän der Stadtwache, Eva Hörmann ein Offizier Und Katja Joas eine strenge Zirkusdirektorin.Lustige Witze erzählten Jule Kupfer und Carmen Mallonn, Jenny Valger gab die feine Dame Kaliopa-Venezia und Marie Breitenbücher zeigte Format als Pistolenschützin Alina. Gerd Schönberger baute die Spannung in dem Stück gekonnt bis zum Finale auf. Der Elternbeirat sorgte für Speis und Trank während der Pause.

   
nach oben
 
     
     

Unterschneidheimer Realschüler und Werkrealschüler sind top

Abschlussprüfung an der Sechta-Ries-Schule, Realschule und Werkrealschule in Unterschneidheim erfolgreich abgeschlossen

An der Realschule fanden unter Vorsitz von Rektorin Frau Wittenbeck aus Lauchheim  in den vergangenen Tagen die fächerübergreifenden Kompetenzprüfungen und die mündlichen Prüfungen statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich sehr intensiv auf verschiedene, z.T. sehr anspruchsvolle Themen vorbereitet, die sie anschaulich und mit viel Hintergrundwissen präsentierten. Insgesamt können an der Realschule 10 Preise und 26 Belobigungen vergeben werden. Die Realschulprüfung wurde mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,1 abgeschlossen. Die beste Schülerin mit einem hervorragenden Schnitt von 1,1 ist Vanessa Wille aus der Klasse R10a.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden:

R10a
Beckord Tobias (B), Bosch Marcel (B), Brenner Tobias (B), Dombrowski Sascha, Erhardt Daniel (B), Feil Dominik, Hügele Markus (B), Klopfer Heiko (B), Klopfer Marco, König Florian (B), Kupfer Niklas (P), Lingel Moritz (B), Sauter Jonas, Seeberger Fabian (B), Vaas Alexander (B), Winter Robin (B), Zeller Timo, Häusinger Anna-Lena (B), Klopfer Ramona (B), Peyk Eva-Maria (B), Pflanz Annika (B), Schips Anja (B), Wille Vanessa (P);

R10b
Aich Alexander (B), Ellrodt Maximilian (B), Gärtner David, Kober Jonas, Kohnle
Theo (B), Nagowski Adrian, Stark Thomas (B), Stimpfle Florian, Uhl Sebastian (B), Zeller Sebastian (B), Fischer Theresa (B), Forner Kerstin (P), Grimmeisen Lena (B), Henle Laura (P), Hönle Susanna (P), Humpf Miriam (P), Joas Judith (B), Liebhaber Sarah (P), Meier Tamara (B), Raich Marion (P), Schneider Anika, Stempfle Nicole (P), Volk Sarah (P);

Ebenfalls mit zum Teil sehr guten Ergebnissen ging in den vergangenen Tagen die Werkrealschulabschlussprüfung an der Sechta-Ries-Schule in Unterschneidheim zu Ende. Die Prüfung hat gezeigt, dass Werkrealschüler sehr wohl in der Lage sind zu lernen und ihr Wissen anzuwenden. Nach der schriftlichen Prüfung, die bereits gezeigt hat, dass sich die Schülerinnen und Schüler sehr gut auf die Prüfung vorbereitet haben, war es aber vor allem die Projektprüfung, die nicht nur die Prüfer, sondern auch interessierte Zuhörer begeistert hat. Fundiert vorbereitete Präsentationen zeigten, dass sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe ihrer Schulzeit wichtige Kompetenzen angeeignet haben. Insgesamt können 2 Preise und 8 Belobigungen vergeben werden.

nach oben

  [Abschlussfeier2012-19.jpg,93 KB]
(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

Die Werkrealschulprüfung wurde mit einem von Gesamtdurchschnitt 2,7 abgeschlossen. Der beste Schüler mit einem hervorragenden Schnitt von 1,8 ist Armin Muttscheller aus der Klasse W9a.Folgende Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden:

W9a
Ballheimer Andreas (B), Beuther Lukas, Bühler Marcel, Friedrich Florian , Ganzenmüller Fabian, Klein Nico, Merkle Johannes, Muttscheller Armin (P), Reichle Nico, Schübel Philipp, Schwager Jannik, Kaiserauer Michaela (B), Lopes dos Santos Patricia, Reichert Kerstin, Rollbühler Johanna (B), Schmidt Svenja, Schneider Simone;

W9b
Fleissner Pascal, Frick Thomas, Geiger Dominik (P), Jaumann Michael, Pfauth Fabian, Stempfle David, Wallisch Josef (B), Bagaric Jessica, Bock Claudia (B), Hagmann Lena, Konetzky Nicole (B),Kowalk Sandra, Landgraf Melanie (B), Lipp Leonie (B), Lutz Sophia, Rieck Carolin;

Folgende Schülerinnen und Schüler erhielten von Herrn Bürgermeister Ebert Sonderpreise überreicht, die von der Firma Leitz und dem Partnerschaftsverein gesponsert wurden:
Vanessa Wille, R10a (Partnerschaftsverein Volvic)
Dominik Geiger, W9b (Fremdsprachenpreis)
Marion Raich, R10b (Fremdsprachenpreis)
Armin Muttscheller, W9a (Naturwissenschaftlicher Preis)
Niklas Kupfer, R10a (Naturwissenschaftlicher Preis)
Michaela Kaiserauer, W9a und Leonie Lipp, W9b (Preis für soziales Engagement)
Marcel Bosch, R10a (Preis für soziales Engagement).

Herr Rektor Peter Jiskra gratuliert den Prüflingen und wünscht ihnen für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.


   
     

Ostalb läuft

20.07.2012 - Schülerinnen und Schüler der Sechta-Ries-Schule laufen für einen guten Zweck

Die Sechta-Ries-Schule hat zum 3. Mal an der Aktion teilgenommen und die Klassen fünf und sechs waren mit Eifer dabei. Die Veranstaltung wurde vom Elternbeirat durch einen Versorgungsstand tatkräftig unterstützt. Bei dem Laufprojekt wurden von 195 Schülern und 4 Lehrern erstaunliche Ergebnisse erzielt. Insgesamt wurden in der vorgegegbenen Zeit von 30 Minuten 3006 Runden gelaufen, das entspricht einer Strecke von 751 Kilometern. So wurde die Klasse 5c mit einem Durchschnitt von 18 Runden pro Schüler Gesamtsieger. Die besten Einzelleistungen erzielten Felix Deeg, Felix Stempfle und Stefan Uhl alle aus der R6a mit je 27 Runden, das entspricht ca. 7km.
Siegerinnen bei den Mädchen Klasse 5 wurden Katharina Grimmeißen aus der Klasse W5b und Alisa Sandmeyer aus der Klasse R6c mit je 20 Runden (ca. 5km). In den Klassen 6 gab es folgende Siegerinnen:
  [Ostalb-laeuft-2012-2.jpg,70 KB]
(für weitere Bilder klicken Sie bitte auf das Foto)

 Elisabeth Memmel aus der R6c. Sie schaffte 21 Runden und wurde so zum 2. Mal Gesamtsiegerin zusammen mit Maria Bengelmann, die 22 Runden schaffte.

nach oben