Sechta-Ries-Schule Unterschneidheim

Bei regelmäßigen Treffen jeden Montag von 13:45 Uhr - 15:20 Uhr lernen die Schülerinnen und Schüler wichtige Inhalte und Maßnahmen der Ersten Hilfe:

  • Betreuung von Notfallpatienten
  • Stabile Seitenlage
  • Verbände anlegen
  • Notfallbilder kennenlernen
  • Helmabnahme
  • ...

 

Kommt es zu einem Notfall an der Schule, dann unterstützen die Mitglieder des Schulsanitätsdienst die Lehrkräfte oder weisen den Rettungsdienst ein. Auch bei Schulveranstaltungen ist der Schulsanitätsdienst mit von der Partie.


Darüberhinaus lernen die Schüler(innen) auch die Grundstrukturen & -ideen des Deutschen Roten Kreuzes kennen. Um ihr Wissen und Können unter Beweis zu stellen, nehmen die Schulsanitäter auch an Wettbewerben des Deutschen Roten Kreuzes teil.

 

 



2016/ 2017

   

Erfolgreiche Teilnahme beim JRK Kreisentscheid

Der Schulsanitätsdienst hat bereits zum dritten Mal an einem Wettbewerb vom Jugendrotkreuz teilgenommen. Der Wettbewerb fand dieses Jahr am 20.5.2017 in Schweindorf statt.

In einem vierstündigen Rundkurs quer durch Schweindorf galt es, verschiedene Aufgaben zu bewältigen. In unserer Altersstufe II (13 – 16 Jahre) starteten acht Gruppen. Für uns an erster Stelle stand zu zeigen, dass wir fit in Erster Hilfe sind. Dabei galt es zunächst die Wunden zu schminken und anschließend zu versorgen (zwei Verletzte mit Schock, Handgelenksfraktur, Bienenstich und Schürfwunden).  Hier belegten wir einen erfolgreichen 2. Platz. Im Bereich allgemeines Rot – Kreuz – Wissen ging es um die Geschichte des Roten Kreuzes. Hierbei konnten wir den dritten Platz erreichen. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Zuerst ging es bei einer Abwandlung von Montagsmaler darum Rot – Kreuz - Begriffe mit einem Seil darzustellen. Anschließend musste noch eine Schnur durch alle Gruppenmitglieder „gefädelt“ werden und ein Weg durch einen Parcour gefunden werden.  Kreativität war beim Gestalten einer Pizza der Menschlichkeit gefragt. Bunt belegt mit Produkten, die für uns für Menschlichkeit stehen und einer guten Teamarbeit erreichten wir hierbei einen zweiten Platz. Punkte lassen mussten wir lediglich bei der Station „Soziales“, bei der es um Ernährung und vegane Gerichte ging.

Insgesamt hatten wir alle nicht nur einen sehr erfolgreichen Tag, sondern auch einen Tag mit viel Spaß und neuen Erfahrungen.

Schminkseminar auf der Borro – Ranch in Rosenberg

Die Realistische Unfalldarstellung, kurz RUD genannt, hat die Aufgabe, Notfallgeschehen möglichst wirklichkeitsgetreu wiederzugeben und das Verhalten von Verletzten darzustellen. In unserem Kreisverband übernimmt vorwiegend die Gruppe aus Wasseralfingen die „Realistische Unfalldarstellung". Eben diese Gruppe veranstaltete vom 28. – 30. April 2017 ein Schminkseminar auf der Borro – Ranch in Rosenberg, an dem drei Schulsanitäter teilgenommen haben. Von Freitag bis Sonntag lernten sie Wunden mit Theaterschminke realistisch darzustellen. Außerdem lernten sie das richtige Mimen bei bestimmten Verletzungen.

 

Ausflug ins Wonnemar nach Ulm

Auch in diesem Jahr durften die Schulsanitäter zusammen mit dem Jugendrotkreuz auf den Ausflug gehen. Dieses Jahr führte dieser am 11. März ins Wonnemar nach Ulm. Die Schulsanitäter kamen aus den Rutschen kaum heraus. Wenn dann lediglich, wenn im großen Becken der Wellenbetrieb war. Für alle teilnehmenden war es ein schöner Ausflug.

 

 

 

[WP_20170520_11_44_22_Pro.jpg,1,88 MB]

 

 

 

 

 

 

groß [IMG-20170714-WA0001.jpg,135 KB]

 

2015/2016

   

Schulsanitätsdienst beim JRK Landesentscheid in Öhringen

 Am 07.Mai setzte sich der Schulsanitätsdienst Unterschneidheim mit einem ersten Platz beim JRK Kreisentscheid in Aalen durch. Dieser erste Platz bedeutete gleichzeitig die Qualifikation für den Landesentscheid des JRK 2016. Zu diesem trat der Schulsanitätsdienst nun am 16. Juli auf dem Gelände der Landesgartenschau in Öhringen an, um die beste Gruppe des Jugendrotkreuzes in Baden – Württemberg zu ermitteln. Insgesamt waren ca. 500 JRKler aus 34 JRK-Gruppen am Start (davon nur ein Schulsanitätsdienst!!!!). Die Schülerinnen mussten ihr Können und Wissen in den Bereichen Rotkreuzwissen, Erste Hilfe und Notfalldarstellung  unter Beweis stellen. Daneben gab es Aufgaben, bei denen die soziale Kompetenz und Kreativität der Schülerinnen auf die Probe gestellt wurde. Natürlich kamen auch Spiel- und Spaßaufgaben nicht zu kurz.

Zeitgleich fand parallel zum Wettbewerbsparcours auch der Aktionstag Buntstifter unter dem Motto 'Wir sind bunt!' statt. Dort konnten sie die Schülerinnen in einen Altersanzug stecken lassen, um heraus zu finden, wie es älteren Menschen geht, die sich schlecht bewegen können und kaum noch etwas sehen. Sie mussten einen Hindernissparcour im Rollstuhl überstehen und konnten sich ein Bild davon machen, wie schwer es Parkinsonpatienten fällt, selbstständig etwas zu essen oder zu trinken. Dazu bekamen sie einen Handschuh angezogen, der ihre Hand „unter Strom“ setzte.

Nach einem langen Tag voller schöner Erlebnisse und viel Spaß konnten wir uns abends bei der Siegerehrung über einen guten 15. Platz freuen.

 

Erster Platz beim JRK Kreisentscheid – Wir fahren zum Landesentscheid

Der Schulsanitätsdienst hat am 7.5.2016 an einem Wettbewerb vom Jugendrotkreuz in Aalen erfolgreich teilgenommen. In unserer Altersklasse (Stufe II: 13 – 16 Jahre) konnten wir unter neun Gruppen den Sieg nach Unterschneidheim holen. Unser erster Platz bedeutet gleichzeitig auch, dass wir am 16. Juli zum Landesentscheid nach Öhringen fahren. Bei diesem Landesentscheid treten die Gewinnergruppen aus ganz Baden – Württemberg gegeneinander an und wir sind dabei!

Welche Aufgaben mussten wir beim Wettbewerb bewältigen?

In einem fast fünfstündigen Rundkurs galt es verschiedene Aufgaben bewältigen. An erster Stelle mussten wir natürlich zeigen, dass wir in Erster Hilfe fit sind. Bei unserer Notfallsituation (zwei verletzte Kinder auf dem Spielplatz) mussten wir zunächst eine Schnittwunde am Arm und diverse Schürfwunden schminken. Anschließend wurde die Situation nachgespielt (wobei fast echte Tränen geflossen sind) und die Verletzten wurden versorgt. Im Bereich allgemeines Rot – Kreuz – Wissen mussten wir zeigen, dass wir uns in einem Rettungswagen auskennen. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Beim Kegeln wurden wir auf ein Skateboard geschnallt, bekamen einen Fahrradhelm aufgesetzt und wurden so zu einer menschlichen Bowlingkugel gemacht. Unser Ziel, alle Neune abzuräumen, ist uns mehrfach gelungen. Auch einen 60 sek. Film haben wir gedreht, in dem wir kurz den Schulsanitätsdienst vorgestellt und gezeigt haben was wir tun. Unser Turm nur aus Papier wurde stolze 84cm hoch. Kreativität war beim Gestalten eines Plakates oder beim Erfinden von Schimpfwörtern gefragt.

Insgesamt hatten wir alle nicht nur einen sehr erfolgreichen Tag, sondern auch einen Tag mit viel Spaß. Jetzt heißt es nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb. Wir werden üben und dann in Öhringen zeigen was wir können.

 

Ausflug ins Palm Beach

Am Samstag, den 05.03.2016 waren die Schulsanitäter mit dem Jugendrotkreuz im Palm Beach. Die Sanitäter waren sichtlich begeistert. Sie hatten viel Spaß und eine eigene VIP-Betreuerin. Die Pommes waren lecker und auch das Eis war ein voller Genuss. Die Rutschen und der Fitnesstanz begeisterten die Schüler. Die Rückfahrt mit Bubi war sensationell, da alle gesungen und Michi mit ApeCrime/YouTube genervt haben  

(Von den Mädels aus der R7a)

 Wettbewerb [IMG_6357.JPG,239 KB]  

2014/2015

   

JRK – Wettbewerb in Rosenberg

Am Samstag, den 09.05. nahmen die Schulsanitäter an einem Wettbewerb des Jugendrotkreuzes teil. In den Bereichen Erste Hilfe & Notfalldarstellung, Einzelaufgabe Erste Hilfe, Rotkreuzwissen, Soziales Engagement und Kreativität konnten sie sich mit anderen Gruppen aus  dem Kreisverband messen.

Den größten Erfolg, einen ersten Platz, erzielte die Gruppe im Bereich Erste Hilfe und Notfalldarstellung. Hier musste neben einem gebrochenen Nasenbein mit Nasenbluten auch eine Kopfplatzwunde zunächst geschminkt und anschließend Erste – Hilfe technisch versorgt werden.

In der Erste - Hilfe Einzelaufgabe war das Können jedes einzelnen gefragt. Jeder Teilnehmer musste eine Person mit einer Gehirnerschütterung versorgen. Die besondere Schwierigkeit lag darin, dass diese Person kein Deutsch sprach. Im Bereich Rotkreuzwissen mussten in fünf unterschiedlichen Kategorien (Rotkreuzgeschichte, JRK-Kampagnen, Rotkreuzgemeinschaften, Nationalgesellschaften und Persönlichkeiten) bestimmte Begriffe nach bestimmten Kriterien jeweils in die richtige Reihenfolge sortiert werden. Die Schulsanitäter belegten in diesem Bereich den zweiten Platz.

In den sozialen Bereichen ging es vor allem um die Flüchtlingsthematik, die im Moment aktueller denn je ist. Die soziale Kompetenz und die Teamfähigkeit der Schüler waren bei der Planung einer Flüchtlingsunterkunft gefragt. Was brauchen Flüchtlinge dringend, was ist weniger wichtig und vor allem, wie können wir uns persönlich einbringen? So lauteten die Fragen, die bei der Planung zu berücksichtigen waren. An der Spiel- und Spaßstation musste Sand abgewogen werden, ohne eine Waage zu benutzen.

Für alle Beteiligten war es ein ereignisreicher, spannender und schöner Tag, der durch einen guten vierten Platz in der Gesamtwertung einen schönen Abschluss fand.